Wilhelm: Corona-Bekämpfung in Mayen und der Region vorbildlich

Pressemitteilung

Weitsichtige Reaktion auf schwierige Situation im Landkreis

 

Der Landkreis Mayen-Koblenz weist seit Wochen die höchste Zahl an Infizierten aller rheinland-pfälzischen Landkreise auf. Zudem sind bereits 6 Menschen am Coronavirus verstorben. Vor diesem Hintergrund lobt der stellvertretende Vorsitzende der Kreis-SPD, Dr. Alexander Wilhelm, Staatssekretär, dass besondere Engagement aller Beteiligten in Mayen und Umgebung. 

„Es ist beeindruckend zu erleben, dass der Landkreis, das Mayener Krankenhaus und die niedergelassenen Ärzte und ihre Teams sowie viele weitere Akteure die Brisanz der Situation frühzeitig erfasst und beherzt gehandelt haben. Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich mit Herzblut einbringen“, so Wilhelm. Die Stadt Mayen verfügte als einer der ersten Orte in Rheinland-Pfalz über eine Fieberambulanz in Kreisträgerschaft. Und seit Ende März betreiben örtliche Haus- und Fachärzte in der Sporthalle Weiersbach eine so genannte Corona-Ambulanz mit dem Ziel, Patientinnen und Patienten, die unter Corona-Verdacht stehen, aus den Arztpraxen und den Apotheken herauszuhalten. Die bisherige Fieberambulanz geht in der Corona-Ambulanz auf, gleichwohl bleibt die Zeltstadt auf dem Schützenplatz stehen, damit sie gegebenenfalls den gesonderten Betrieb wiederaufnehmen kann. Gleichzeitig bietet die Corona-Ambulanz ein deutlich erweitertes Leistungsspektrum zugunsten der Patientinnen und Patienten. „In der Landeshauptstadt Mainz weise ich gerne und auch stolz auf die Weitsicht und die Einsatzbereitschaft der Akteure im Gesundheits- und Katastrophenschutzbereich meines Heimatkreises hin“, so Wilhelm abschließend.

 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

 

Counter

Besucher:1563912
Heute:13
Online:1